Termine und Aktuelles

Corona: Aktuelle Meldung: 14.05.2021

Informationen aus dem Staatsministerium Baden-Württemberg:

Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung ab 14. Mai 2021
Stufenplan für sichere Öffnungsschritte ab 14. Mai 2021


Corona Impfung: Aktuelle Meldung: 12.01.2021
Corona-Impfung: Was Sie wissen sollten (www.116117.de)


Die Corona-Impfung im Überblick

Der erste Impfstoff gegen das Coronavirus beziehungsweise Covid-19 ist in der EU zugelassen worden. Am 27. Dezember war der Impfstart. Begonnen wurde in Alten- und Pflegeheimen.
  • Impfberechtigte zuerst. Die Impfverordnung des Bundesgesundheitsministeriums legt fest, wer sich zuerst impfen lassen darf.
  • Die Organisation der Impfung und die Vergabe der Impftermine regeln die Bundesländer.
  • Die Corona-Impfung ist ein freiwilliger Baustein im Schutzkonzept. Die AHA-Regeln gelten immer noch.
Wer wird wann gegen COVID-19 geimpft
Zu Beginn stehen nur begrenzte Impfstoffmengen zur Verfügung. Daher können nicht alle Menschen direkt geimpft werden.

In der Impfverordnung hat das Bundesgesundheitsministerium festgelegt, wer zuerst geimpft wird.

Es gibt drei Stufen der Priorisierung, gestartet wird mit Stufe 1. In rund zwei Monaten kann voraussichtlich mit der Impfung der Personen in Stufe 2 begonnen werden.

Mit genügend Impfstoff für alle Bevölkerungsgruppen rechnet das Bundesgesundheitsministerium ab Juli 2021.

Stufe 1: Höchste Priorität
  • Personen im Alter von 80 Jahren und älter
  • Bewohnerinnen und Bewohner von Senioren- und Altenpflegeheimen sowie das dortige Personal
  • Personal in der ambulanten Altenpflege
  • Personal in medizinischen Einrichtungen mit besonders hohem Ansteckungsrisiko zum Beispiel bei Rettungsdiensten, in Notaufnahmen, in der medizinischen Betreuung von COVID-19-Patientinnen und –Patienten, als Leistungserbringer in der spezialisierten ambulanten Palliativversorgung sowie in den Corona-Impfzentren
  • Personal, das in medizinischen Einrichtungen regelmäßigen Personen behandelt, betreut oder pflegt, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht, insbesondere in der Onkologie oder Transplantationsmedizin

Stufe 2: Hohe Priorität
  • Personen, bei denen ein sehr hohes Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus besteht: Das sind Menschen mit Trisomie 21, Personen mit Demenz oder einer geistigen Behinderung sowie Personen nach Organtransplantationen
  • Eine enge Kontaktperson von Pflegebedürftigen aus Stufe 1 sowie von Schwangeren
  • Personen, die Menschen mit geistiger Behinderung regelmäßig stationär oder ambulant behandeln, betreuen oder pflegen
  • Personen, die in medizinischen Einrichtungen arbeiten und ein hohes oder erhöhtes Ansteckungsrisiko mit dem Coronavirus haben. Da sind insbesondere Ärzte und sonstiges Personal mit regelmäßigem unmittelbaren Patientenkontakt, Personal der Blut- und Plasmaspendedienste und in SARS-CoV-2-Testzentren
  • Polizei und Ordnungskräfte, die vor allem bei Demonstrationen einem hohen Infektionsrisiko ausgesetzt sind
  • Personen, die im öffentlichen Gesundheitsdienst oder in besonders relevanter Position zur Aufrechterhaltung der Krankenhausinfrastruktur arbeiten
  • Personen, die in Flüchtlings- und Obdachloseneinrichtungen leben oder tätig sind

Stufe 3: Erhöhte Priorität
  • Personen im Alter von 60 Jahren und älter
  • Personen mit einem erhöhten Risiko für einen schweren oder tödlichen Krankheitsverlauf nach einer Infektion mit dem Coronavirus. Das sind Personen mit:
    • Adipositas (Body-Mass-Index über 30)
    • chronischer Nierenerkrankung,
    • chronischer Lebererkrankung,
    • Immundefizienz oder HIV-Infektion,
    • Diabetes mellitus,
    • Herzinsuffizienz, Arrhythmie, einem Vorhofflimmern, einer koronaren Herzkrankheit oder arterieller Hypertension,
    • zerebrovaskulären Erkrankungen oder Apoplex,
    • Krebserkrankungen
    • COPD oder Asthma bronchiale
    • Autoimmunerkrankungen oder rheumatischen Erkrankungen
  • Personen in besonders relevanter Position in staatlichen Einrichtungen, insbesondere in den Verfassungsorganen, in den Regierungen und Verwaltungen, bei den Streitkräften, der Polizei, beim Zoll, bei der Feuerwehr, beim Katastrophenschutz einschließlich des Technischen Hilfswerks und in der Justiz
  • Personen in besonders relevanter Position in weiteren Einrichtungen und Unternehmen der Kritischen Infrastruktur, insbesondere im Apothekenwesen, in der Pharmawirtschaft, in der Ernährungswirtschaft, in der Wasser- und Energieversorgung, in der Abwasserentsorgung und Abfallwirtschaft, im Transport- und Verkehrswesen sowie in der Informationstechnik und im Telekommunikationswesen
  • Personen medizinischer Einrichtungen mit niedrigem Infektionsrisiko, insbesondere in Laboren und Personal, das keine Patientinnen und Patienten mit Verdacht auf Infektionskrankheiten betreut
  • Beschäftigte im Lebensmitteleinzelhandel
  • Erzieher und Lehrer
  • Personen mit prekären Arbeits- oder Lebensbedingungen

Corona: Aktuelle Meldung: 20.04.2020
Hier finden Sie aktuelle Informationen zum Coronavirus

Integrationsbeauftragte:Coronavirus, wir informieren in mehreren Sprachen
Robert Koch Institut: COVID-19 (Coronavirus SARS-CoV-2)
Infektionsschutz: Hygiene beim Husten & Niesen
Sozialministerium Baden-Württemberg
Landesgesundheitsamt Baden-Württemberg: Informationen zum Coronavirus

Robert Koch Institut: Bin ich betroffen was ist zu tun?
Infektionsschutz: 10_Hygienetipps


Corona: Aktuelle Meldung: 16.03.2020
Achtung:
Eingeschränkte Erreichbarkeit.

Liebe Patienten, Angehörigen, Bewerber, Besucher,

auf Grund der aktuellen Lage und der Auflage der Landesregierung haben auch wir zu Ihrem und unserem Schutze einen Pandemieplan entworfen.
Wir versuchen unsere Versorgung auf das Notwendigste zu beschränken und die Pflege unserer Patienten sicherzustellen.
Bitte haben Sie Verständnis, dass wir Gespräche ab dem heutigen Zeitpunkt nur eingeschränkt und telefonisch oder per Mail abwickeln werden.
Sie erreichen uns ab sofort montags bis donnerstags von 09.00 bis 13.00 Uhr auf unserer Telefonnummer: 07125/408062. Die Anrufe werden an unsere Verwaltungskräfte weitergeleitet.
Gerne können Sie uns eine Nachricht auf dem Anrufbeantworter hinterlassen. Wir rufen Sie zurück.
Für Notfälle nutzen Sie nach wie vor unsere Notfallnummer:

01573/1553540

⇒ Infobrief Patienten. INFOBRIEF ZUR AKTUELLEN LAGE herunterladen

Vielen Dank für Ihr Verständnis!
Das Team der Seniorenpflege wünscht Ihnen in dieser Zeit alles Gute
Bleiben Sie gesund!











Seniorenpflege Mila Kurdyk
Stuttgarter Straße 6
72574 Bad Urach
Tel: 07125 408062
Fax: 07125 9473682
info@seniorenpflege-kurdyk.de
Sitemap:


© 2016 - 2021
Alle Rechte vorbehalten